Gesetzgebung & Normen

Gesetze und Vorschriften erlegen Ihnen Beschränkungen bei den Verpackungen auf. Es ist sinnvoll, dies bereits ab dem ersten Gespräch zu berücksichtigen. Haben Sie es mit Gefahrgut zu tun, dann gelten dafür strenge Vorgaben. So ist Anfang 2016 die UN-Prüfung für den Transport von Lithium-Ionen-Akkus bedeutend strenger geworden. Aber auch Arbeitsschutzgesetze können z. B. gewisse Höchstgewichte vorschreiben. Eine Aluminiumkiste kann dann in vielen Fällen eine Lösung darstellen.

Vorschriften, mit denen wir es oft zu tun haben, sind:

  • UN-zertifizierte Verpackungen
    Jeder Transportsektor hat seine eigenen Vorschriften: der Straßentransport ADR, der Bahntransport RID, der Wassertransport IMO und der Lufttransport IATA.
    Faes Cases kennt alle Vorschriften genau und kann die richtigen Verpackungen entwickeln. Für den Transport von Gefahrgut wie Lithium-Ionen-Akkus und gefährlichen Flüssigkeiten hat Faes Cases die UN-genehmigte und zertifizierte Verpackung entwickelt.

  • Arbeitsschutzgesetze
    Arbeitnehmer müssen sicher und gesund arbeiten können, bis sie in Rente gehen. Zu diesem Zweck gibt es Arbeitsschutzgesetze. Darunter fallen natürlich auch Regeln bezüglich Verpackungen: Denken Sie nur an Gewicht, Verwendung von Handgriffen, Ergonomie usw.

  • Militärische Spezifikationen
    Faes Cases ist Verpackungspartner diverser militärischer Instanzen. Dank jahrelanger Erfahrung kennt Faes Cases alle für Verpackungen geltenden militärischen Vorschriften. Denken Sie zum Beispiel an die Mil-specs (Military Standards der USA) oder die Stanag-Normen (Standard Allied Nato Agreements). Auch die Normen der Niederländischen Streitkräfte und der Bundeswehr sind uns nicht fremd.

  • CE
    Ist in der Verpackung eine Systemintegration von Produkten gewünscht, dann kann Faes Cases die Verpackung mit CE-Kennzeichnung liefern. Die benötigte Dokumentation und die Bedienungsanleitung werden in Absprache mit dem Endkunden erstellt.

  • ISTA Normen
    Die ISTA-Kontrolldienste testen Ihre Produkte auf Einhaltung der ISTA-Normen, um Spediteuren nachzuweisen, dass Ihre Verpackung von hinreichender Qualität ist, und um Ihren Produkten einen besseren Schutz zu bieten als Ihre Konkurrenten, die nicht über die Transit Tested-Zertifizierungskennzeichnung verfügen. Beispiele dieser Tests sind mechanische Tests (Fallen, Stoßen, Kippen, Taumeln, Transportschwingungen), klimatische Tests (Feuchtigkeit und Temperatur) und Sicherheitstests (Kompression und Stabilität (Umfallen)).

  • ISPM 15-Zertifikate
    Die Maßnahmen verhindern die Verbreitung lebenden Ungeziefers durch den Transport von Holzverpackungen. Sendungen mit Holz und Holzverpackungen ohne ISPM 15-Kennzeichen können an der Grenze angehalten, zurückgesandt oder sogar vernichtet werden. ISPM 15 schreibt unter anderem vor, welche Produkte zu behandeln, welche Methoden dafür zugelassen und wie die Markierungen an diesen Produkten anzubringen sind.

  • IP-Normen
    Weil Faes Cases oft elektronische Teile in Koffer und Kisten einbaut, sind diese Normen sehr wichtig. Vor allem hinsichtlich Staub- und Wasserdichtigkeit. Die IP-Schutzklasse ist eine Kodierung für elektrische Apparatur, die das Schutzausmaß angibt. Der Code gibt an, inwieweit das elektronische Gerät oder Gehäuse vor Schäden sowie eventuellen Gefahren für den Nutzer geschützt ist.

Haben Sie eine Verpackungsherausforderung, bei der die Kenntnis der Gesetzgebung und Normen von höchster Wichtigkeit ist?


Wenden Sie sich an uns!